Detail

News

Beschneiung auf dem Betelberg dank neuem Speichersee

Seit diesem Winter können die Schneesportler auf dem Betelberg an der Lenk neu auch auf technischem Schnee fahren. Die GEOTEST AG hat bei Planung und Bau des Speichersees Leiterli sowie der Beschneiungsanlage mitgewirkt.

Bereits 2017 hat GEOTEST auf dem Betelberg mit diversen Sondierungen ein geologisches und geotechnisches Modell des Untergrundes erstellt, um den sicheren Bau der geplanten Beschneiungsanlagen zu ermöglichen.

Bohrkerne aus dem Felsuntergrund (Silt- und Tonschiefer des Ultrahelvetikums, Bajocien, Mittlerer Jura).

Erstellen eines Baggerschlitzes zur Erkundung des Lockergesteins.

Statischer Plattendruckversuch zur Überprüfung der Einbauqualität des Dammmateriales.

Im Jahr 2018 erarbeitete GEOTEST anschliessend das Bodenschutzkonzept für den Speichersee und im Jahr 2020 dasjenige für die Terrainanpassung (Pistenkorrektur) auf der Strecke Leiterli-Stoss.

Für die Bodenschutzkonzepte wurden die vorhandenen Bodentypen gemäss Kartieranleitung der Agroscope bestimmt. Darauf basierend konnten die Bodenabtragsmächtigkeiten und die projektspezifischen Bodenschutzmassnahmen festgelegt werden.

Zwei typische Bodenprofile: Saure Braunerde, schwach pseudogleyig, ziemlich flachgründig bis mässig tiefgründig im Bereich Speichersee.

Bodenprofil Pistenkorrektur Leiterli-Stoss: Regosol, sauer, flachgründig.

Auch der Bau des Speichersees wurde durch GEOTEST begleitet. Das Mandat beinhaltete die bodenkundliche, geologisch-geotechnische und hydrogeologische Baubegleitung. Auf aufwändige Materialtransporte wurde möglichst verzichtet und eine neutrale Materialbilanz angestrebt. So wurde der Aushub für das Becken beispielsweise direkt für die Aufschüttung des Dammes verwendet. Insbesondere feinkörnige Lockergesteinslagen, welche empfindlich auf Wasser reagieren, stellten dabei eine Herausforderung dar. Das Material durfte für den Einbau einen bestimmten Feuchtigkeitsgehalt nicht überschreiten. Mit einem ausgefeilten Konzept zur Materialmischung unter kompetenter Umsetzung von Seite der Bauunternehmung konnte der Speichersee im September 2020 fertiggestellt werden.

Bau des Speichersees im Sommer 2020.

Leitungsbau: Ober- und Unterboden sowie Untergrundmaterial werden dem Ausgangszustand entsprechend getrennt abgetragen, zwischengelagert und wieder in ursprünglicher Schichtung eingebaut.

Rekultivierung Damm: Ober- und Unterboden sowie Untergrundmaterial werden sorgfältig lageweise eingebaut.

zum Anfang der Seite