Detail

News

Radonrisiko abklÀren: BAG-anerkannte Radonmessungen

Das Risiko von Radonbelastungen in GebĂ€uden wird oft unterschĂ€tzt, daher hat der Bundesrat den Aktionsplan Radon 2021-2030 verabschiedet. Die GEOTEST AG ist vom BAG anerkannte Radonmessstelle. Wir haben fĂŒr Sie die wichtigsten Fragen und Antworten rund um Radon zusammengestellt.

Weshalb wird Radon oft unterschÀtzt?

GrĂŒnde dafĂŒr sind die fehlende Sensibilisierung, der natĂŒrliche Ursprung von Radon sowie die Tatsache, dass es sensorisch nicht wahrgenommen wird: Radon ist unsichtbar, geruchs- und geschmacklos.

Wie entsteht Radon?

Radon entsteht im Untergrund als Folge der Uran-Zerfallsreihe. Entlang von undichten Stellen kann Radon in die GebÀude eindringen. Neben KellerrÀumen kann es so, insbesondere wÀhrend der Heizperiode, auch in WohnrÀumen zu hohen Radonkonzentrationen kommen.

Inwiefern ist Radon gefÀhrlich?

Radon wird ĂŒber die Raumluft eingeatmet. Radon sowie dessen Zerfallsprodukte sind radioaktiv und fĂŒhren zu einer erhöhten Strahlenbelastung der Lunge, was die Wahrscheinlichkeit einer spĂ€teren Erkrankung an Lungenkrebs erhöht.

Welche Grenzwerte sollten nicht ĂŒberschritten werden?

FĂŒr «RĂ€ume, in denen sich Personen regelmĂ€ssig wĂ€hrend mehrerer Stunden pro Tag aufhalten» gilt gemĂ€ss der revidierten Strahlenschutzverordnung ein Referenzwert von 300 Bequerel pro Kubikmeter (Bq/m3).

Welche Gebiete sind besonders gefÀhrdet?

GemÀss der Radonkarte der Schweiz ist insbesondere in kristallinen Bereichen des Alpenraums sowie in Karstgebieten wie dem Jura mit hohen Radonwerten zu rechnen. In Gemeinden wie Davos oder Klosters werden Radonmessungen somit dringend empfohlen.

 

Die Radonkarte der Schweiz zeigt fĂŒr jeden Quadratkilometer die Wahrscheinlichkeit einer Überschreitung des Referenzwertes der Radonkonzentration in InnenrĂ€umen von 300 Bq/m3 an. Quelle: swisstopo.

Radonmessung mit einem Dosimeter in einem Kindergarten.

Stossrichtung Aktionsplan Radon 2021-2030 (Quelle: BAG).

Immer wieder fĂŒhrt GEOTEST sowohl in WohnrĂ€umen als auch in Schulen und KindergĂ€rten Radonmessungen mittels Dosimeter durch. Dabei handelt es sich um Langzeitmessungen (mind. 90 Tage in der Heizperiode). Die Dosimeter werden installiert und nach der Messdauer zur Analyse ins Labor geschickt.

Alternativ besteht auch die Möglichkeit, Radon direkt mittels eines geeichten MessgerÀts kontinuierlich aufzuzeichnen. Im Hinblick auf bevorstehende Umbauarbeiten kann so auch in relativ kurzer Zeit (Messdauer mind. 5 Tage) eine erste EinschÀtzung zum Radonpotential eines GebÀudes gewonnen werden. Geeichte MessgerÀte werden auch im Zusammenhang mit Radonsanierungen eingesetzt, wenn es darum geht, Eintrittsstellen von Radon ins GebÀude ausfindig zu machen.

Aktionsplan Radon des BAG, 2021-2030
 

Ist Ihre Liegenschaft betroffen?

Auf dem von GEOTEST mitentwickelten Naturgefahren-Radar der ZĂŒrich Versicherung können Sie die GefĂ€hrdung durch Radon und andere Naturgefahren fĂŒr Ihre Adresse mit wenigen Klicks prĂŒfen.
 

zum Anfang der Seite