Detail

News

Zweiter EWD-Wärmeverbund in Davos hat Betrieb aufgenommen

Die langj√§hrige Geothermie-Erfahrung in Davos zahlt sich aus: K√ľrzlich konnten die EWD Elektrizit√§tswerk Davos AG bereits den zweiten geothermischen W√§rmeverbund mit Grundwasser-W√§rmepumpe in Betrieb nehmen ‚Äď trotz schwieriger Voraussetzungen. Die GEOTEST AG ber√§t die EWD AG seit mehreren Jahren erfolgreich bei kleineren und gr√∂sseren Geothermie-Projekten.

Der neue, soeben in Betrieb genommene EWD-W√§rmeverbund im Gebiet B√ľnda in Davos Dorf nutzt genauso wie der erste W√§rmeverbund eine Grundwasser-W√§rmepumpe ‚Äď betrieben mit erneuerbarem Strom. Anders als beim ersten Verbund, wo sehr tiefes Grundwasser aus dem Fels gef√∂rdert wird, nutzt der zweite Verbund allerdings Grundwasser aus dem Lockergestein. Die Leistung der beiden geothermischen W√§rmeverbunde in Davos betr√§gt zusammen rund 7 Gigawattstunden (GWh) pro Jahr. Das entspricht etwa dem Bedarf von 400 Haushalten und knapp 1'700 Tonnen eingespartem CO2 pro Jahr.

Vorprojekt gab gr√ľnes Licht

Bereits am Vorprojekt war GEOTEST massgeblich beteiligt: Im Fr√ľhjahr 2019 wurde eine Versuchsbohrung erstellt, um die Ergiebigkeit des Grundwassers mit einem Pumpversuch abzukl√§ren. GEOTEST erstellte die daf√ľr n√∂tige Grundwassermodellierung (W√§rmetransportmodellierung) und wertete die Untersuchungsergebnisse aus. Dazu geh√∂rten beispielsweise der Pumpversuch oder die Wasseranalysen. Nach dem positiven Messergebnis der Sondierbohrung sowie der erteilten Baubewilligung konnte der Bau des zweiten EWD-W√§rmeverbunds in Davos starten.

Die Herausforderungen

GEOTEST war f√ľr die Planung und Fachbauleitung beim Bau der Grundwasserbrunnen sowie f√ľr die Erstellung der n√∂tigen Nachweise und Berichte f√ľr die Betriebsbewilligung zust√§ndig. Herausfordernd waren dabei insbesondere die sehr heterogenen geologischen Verh√§ltnisse im Untergrund und dass sich der W√§rmeverbund ganz am Rand des Grundwasserleiters befindet. Zudem mussten die bereits bestehenden Grundwasser-W√§rmenutzungen im Abstrom der neuen Anlage ber√ľcksichtigt werden. Ebenfalls zu beachten galt es, dass sich die Richtung der Grundwasserstr√∂mung im Jahresverlauf stark ver√§ndert und der Grundwasserspiegel stark schwankt.

Nicht zuletzt hat das j√ľngste Davoser Geothermie-Projekt gezeigt, dass mit langj√§hriger Erfahrung vor Ort auch anspruchsvolle Projekte unter schwierigen Voraussetzungen realisiert werden k√∂nnen.

W√ľnschen Sie weitere Informationen zu geothermischen Heizungen oder W√§rmeverbunden?
Wir beraten Sie gerne!

 

Medienmitteilung der Gemeinde Davos vom 3. Dezember 2020:
Davos erneut als Energiestadt zertifiziert


Kundenmagazin EWD Plus vom Herbst 2020:
Im Doppelpack: Zwei W√§rmeverbunde f√ľr ein nachhaltiges Davos

zum Anfang der Seite