Projekte Detail

Erweiterung Steinbruch Jakobsberg-Egg

Veltheim & Auenstein
Veltheim & Auenstein AG 2012 - heute

F├╝r die Rohstoffsicherung der Zementproduktion der Jura-Cement-Fabriken AG in Wildegg hat die GEOTEST AG die fachtechnischen Grundlagen f├╝r die Standortevaluation, die Richtplananpassung, den Teilnutzungsplan, den Umweltvertr├Ąglichkeitsbericht (UVB) sowie das Bauprojekt erarbeitet. Zudem hat sie in allen Projektphasen die Gesamtprojektleitung inne.

2012 hat GEOTEST zusammen mit dem Partnerb├╝ro ilu AG eine umfassende Standortevaluation f├╝r die Rohstoffsicherung des Zementwerks der Jura-Cement-Fabriken AG in Wildegg durchgef├╝hrt. Gest├╝tzt auf diese Evaluation konnte die Erweiterung des Steinbruchs Jakobsberg-Egg in Auenstein/Veltheim im kantonalen Richtplan festgesetzt werden.

Die seither laufende Teilnutzungs- und Erweiterungsplanung des Steinbruchs Jakobsberg-Egg findet in einem politisch anspruchsvollen Umfeld statt. Es gilt den verschiedensten Anspr├╝chen der Gemeinden, Grundeigent├╝mer, Anwohner und kantonalen Beh├Ârden gerecht zu werden sowie die Bauherrschaft bez├╝glich Verfahren und betrieblicher Schwerpunkte zu beraten. GEOTEST ├╝bernimmt im Rahmen der Gesamtprojektleitung die inhaltliche und terminliche Koordination s├Ąmtlicher damit einhergehender Arbeiten.

Ein von GEOTEST entwickeltes geologisches 3D-Schichtenmodell hilft der Jura-Cement-Fabriken AG bei der Versorgungsplanung der Zementfabrikation mit den verschiedenen Rohstoffarten.

Das Modell wird zudem als Grundlage f├╝r die detaillierte Abbau- und Betriebsplanung innerhalb des Bauprojekts verwendet und dient zur Kommunikation in der ├ľffentlichkeit.

F├╝r den technischen Bericht und die Umweltvertr├Ąglichkeitspr├╝fung (UVP) hat GEOTEST eigene langj├Ąhrige Karstwasser├╝berwachungen, Markierversuche und Bohrungen ausgewertet und interpretiert. Mittels eines numerischen 3D-Grundwasserstr├Âmungsmodells konnte die hydrogeologische Machbarkeit eines Kalksteinabbaus unter das bestehende Abbauniveau und insbesondere unter das Niveau des lokalen Lockergesteinsgrundwasserleiters belegt werden. GEOTEST machte weiter Volumenberechnungen f├╝r die Entw├Ąsserung, f├╝hrte geotechnische Untersuchungen f├╝r die Hang- und Dammstabilit├Ąten durch und erstellt das Abbau- und Auff├╝llkonzept sowie das Grundwassermonitoring-Konzept. Die bodenkundliche Baubegleitung und das Bodenschutzkonzept wird von der Terre AG betreut und erstellt.

Die Zulieferung des Auff├╝llmaterials erfolgt ├╝ber den bestehenden Bahnanschluss und wird von der Abladestelle ├╝ber F├Ârderb├Ąnder in den Steinbruch transportiert.

Besichtigung des Steinbruchs durch das interdisziplin├Ąre Projektteam: Durch den wertvollen Austausch vor Ort konnte das Projekt situationsgerecht geplant werden.

Die Planung von Abbau, Auff├╝llung und Endgestaltung bedarf der Koordination zahlreicher Interessen - wie Erschliessung, Sicht- und L├Ąrmschutz, Fauna, Flora, Lufthygiene u.v.m.

zum Anfang der Seite