Projekte Detail

Baugrunduntersuchungen Nationalstrassen

N1 & N8
Kanton Bern 2016 - 2034

Unter der Leitung der GEOTEST AG sind f├╝r den Ausbau und die Instandstellung von 31 Kilometern Nationalstrasse im Kanton Bern die geotechnischen, geologischen und hydrogeologischen Grundlagen erarbeitet worden.

Die Schweizer Nationalstrassen werden im Auftrag des Bundesamts f├╝r Strassen ASTRA laufend und abschnittweise erneuert und erweitert. F├╝r die j├╝ngste Planung auf drei solcher Abschnitte (N1: Wankdorf - Sch├Ânb├╝hl, Sch├Ânb├╝hl - Kirchberg / N8: Spiez - Interlaken West) hat GEOTEST die Grundlagen f├╝r die geplanten Massnahmen sowie das Erhaltungs- und Massnahmenkonzept erarbeitet und begleitet derzeit die Realisierung auf der N8.

F├╝r die Grundlagenerhebung war ein umfangreiches Sondierkonzept notwendig. Auf der N1 m├╝ssen diverse Br├╝cken f├╝r den Ausbau verbreitert, zahlreiche St├╝tzmauern ersetzt und neu gebaut und viele begleitende Massnahmen wie Hanganschnitte oder L├Ąrmschutzmauern projektiert werden. Hierf├╝r wurden die geotechnisch-geologischen und hydrogeologischen Grundlagen direkt auf und an der Nationalstrasse erhoben und in ├╝ber 60 bauwerkspezifischen Berichten mit bautechnischen Folgerungen und Empfehlungen zusammengefasst.

Der Streckenabschnitt der N8 entlang des Thunersees beinhaltet die hydrogeologisch-geotechnische Grundlagenbeschaffung f├╝r die statische ├ťberpr├╝fung von ├╝ber 50 Kunstbauten und St├╝tzmauern. Im Abschnitt zwischen Faulensee und Leissigen-West treten zudem aufgrund des darunterliegenden Gipskarsts seit Jahren immer wieder lokale Absenkungen der Strasse auf. Mit einer Kombination von Rammsondierungen, Kernbohrungen und geophysikalischen Methoden (Georadar und Hybridseismik) wurden dort die Felsoberflache sowie kritische Strukturen unter der viel befahrenen Nationalstrasse lokalisiert. So konnte ein geologisches Modell des Untergrundes erstellt werden, das dazu dient, Karsthohlr├Ąume im Untergrund zu lokalisieren. Zuk├╝nftige Sanierungsmassnahmen k├Ânnen dadurch gezielter und wirtschaftlicher geplant und umgesetzt werden.

Vorbereitung f├╝r die Sondierarbeiten.

Georadar-Messung auf der N8.

Ausschnitt aus dem Sondierkonzept N1.

F├╝r die Erhebung der geotechnischen Randbedingungen wurden auf den drei Abschnitten der N1 und N8 insgesamt 94 Kernbohrungen, 240 Rammsondierungen und ├╝ber 100 Laboranalysen geplant, begleitet und ausgewertet.

Kontaktperson

Andreas Waldmann

Dipl. Ing. TU / SIA

Fachbereichsleiter

Andreas.Waldmann@geotest.ch

+41 31 910 01 60

zum Anfang der Seite